"Petri" der Angelladen
"Petri" der Angelladen
"Petri" Der Angelladen Harzgerode/Dankerode Sangerhausen Aschersleben
"Petri" Der AngelladenHarzgerode/DankerodeSangerhausenAschersleben

Gewässerübersicht und Informationen

Der Birnbaumteich

Der auf einem Hochplateau des Harzes, zwischen Neudorf und Stollberg, liegende See befindet sich im Quellgebiet der Schmalen Wipper.

Der Birnbaumteich ist ein Stausee und hat eine Wasserfläche von 4,4 ha er wurde 1699 angelegt inmitten der Wälder.
Das Angel- und Badegewässer wird vom Campingplatz umschlossen und daher hauptsächlich von Campinggästen genutzt.
Vorkommende Fischarten sind:
Aal, Bachforelle, Graskarpfen, Hecht, Karpfen, Schleie und Zander.

Gastkarten können vor Ort oder in meinem Fachgeschäft erworben werden.

Der Teufelsteich

 

... liegt etwa drei Kilometer südwestlich von Harzgerode.  Er wurde 1696 und 1697 angelegt, um eine Versorgung der Bergwerke rundum Silberhütte mit der Kraft des Wassers zu gewährleisten. Bis zum Jahre 1854 erfüllte er diesen Zweck.  Seinen Namen bekam er durch den bei Silberhütte gelegenen Teufelsberg.

Seit 1945 wird der ehemalige Bergbauteich zur Trinkwasserspeicherung genutzt. Bis 1989 wurde der Damm neugebaut, dieser Damm ist 17,65 Meter hoch, ca. 200 Meter lang und staut bis zu 784.000 m³ Wasser.  Der Teufelsteich umfasst eine Fläche von rund 20 Hektar und hat eine Länge von 800 Meter.

Der Teufelsteich hat mehrere Seitenarme, insgesamt

fünf kleine Bäche sorgen für immerwährenden Wasserzufluß des Teiches. 

 

Angeln ist hier mit Erlaubnis (Gastangelkarte) möglich, das Betreiben von Wassersport jeglicher Art sowie das Baden sind dagegen verboten, weil hier ein

Trinkwasserschutzgebiet ist.

 

 

Der Frankenteich

 

... ein 1724 angelegter Bergbauteich bei Straßberg.  Er versorgte die Wasserräder der Gruben des Straßberg-Neudorfer Gangzuges mit Betriebswasser. 

Der Teich wird von zwei Zuflüssen gespeist und ist von Wald umgeben. 

Mit einer Wasseroberfläche von 11 Hektar zählte der Frankenteichehemals zu den größten Bergbauteichen der Gegend.  Der Frankenteich ist rund 600 Meter lang, bis zu 200 Meter breit und sein Volumen fasst knapp 460.000 m³. Diese Größe macht den Frankenteich heute zur Talsperre.

3 Jahre lang (bis 1973) wurde der zweieinhalb Jahrhunderte alte Damm rekonstruiert. 

 

Bis 1876 wurde der Teich als Bergbauteich genutzt.  Anschließend diente er der Trinkwasserversorgung des Ortes Straßberg (1901 bis 1997). 

  Heute hat er die Aufgabe vor Hochwasser zu schützen. 

 

Mit entsprechender Genehmigung darf im Frankenteich geangelt werden, während das Baden in diesem Gewässer grundsätzlich verboten ist.

 

Der Bergsee

 



Der ca. 7 ha große Bergsee unterhalb der Burgruine Güntersburg ist 1752, für den Bergbau als Stausee entstanden.

Er Staut das Wasser der Katzsohl und das der Selke. 

Entlang des Bergsees führt die Streckenlinie der Selkebahn.

Natürlich darf an dem Bergsee, mit entsprechender Genehmigung, auch geangelt werden.
Hauptfischarten sind Hecht, Karpfen, Zander und Forellen.

 

Tageskarten sind bei mir erhältlich

Für den oberhalb liegenden Katzsohlteich, der Selke und weitere Teiche im Umfeld von Güntersberge werden keine Gastkarten ausgegeben.

Der Mönchsteich

 

... ein künstlich angelegtes Gewässer. Am Rande eines Waldgebietes von Königerode an der Landstraße nach Dankerode.  Der Teich mißt etwa 120 Meter in der Breite und rund 400 Meter in der Länge.  An der Nord und Westseite des Mönschsteich befindet sich ein Schilfstreifen. Der Parkplatz befindet sich am Ende des Staudamms wodurch man sehr bequem zum angeln kommt.

 

Der mehr als fünf Meter hohe Staudamm kann von der Nordseite aus begangen werden, allerdings nicht vollständig aufgrund seiner Bauweise. Der Weg unterhalb des Dammes für aber Problemlos zum anderen Ufer.

Der Mönchsteich, ein herrliches Wanderziel und auf Grund seines Fischreichtums, auch bei Anglern sehr beliebt.  Im Sommer kann man auch gleich im Teich für Abkühlung sorgen.

 

Für dieses Gewässer können Gastangelkarten bei mir erworben werden,

dazu ist der gültige Fischereischein vorzulegen, eine Befahrerlaubnis ist für diesen Teich nicht erforderlich.

 

Preis

je Tageskarte 10,- €

Tageskarten gelten eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang für den eingetragenen Teich

Preis

je Wochenkarte 25,- €

Auf der Wochenkarte können max. 2 Teiche eingetragen werden.

 

Auf alle Gastangelkarten wird ein Pfand von 5,- € erhoben.

Die Rückzahlung des Pfandes erfolgt bei Rückgabe der Gastangelkarte bis spätestens zum 31.12. des laufenden Jahres.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petri - Der Angelladen